Warum bekommen junge Menschen Alters-Diabetes?

22. Januar 2014 | Von | Kategorie: Wissenswertes

Beim Diabetes handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung. Zu unterscheiden ist zwischen zwei Hauptgruppen Diabetes, die als Diabetes Typ 1 (auch Jugend-Diabetes) und Diabetes Typ 2 (auch Alters-Diabetes) bezeichnet werden. Bei beiden Typen ist das Hormon Insulin nicht imstande, den mit der Nahrung aufgenommenen Zucker aus dem Blut in die Körperzellen zu transportieren, welches als Insulinresistenz (Insulinempfindlichkeit) bezeichnet wird. Daher ist der erhöhte Blutzuckerspiegel das Hauptsymptom bei den beiden Typen. Was sie allerdings unterscheiden, sind die Ursachen für die Erkrankung. Aus diesem Grund sind sie aus rein medizinischem Aspekt zwei unterschiedliche Krankheiten.

Was ist Alters-Diabetes?

Der Diabetes Typ 2 wird als Alters-Diabetes bezeichnet, da er meist bei älteren Menschen vorkommt. Verursacht wird er dadurch, dass die Körperzellen altersbedingt gegenüber dem Insulin immer unempfindlicher werden. So produziert der Organismus erst mehr Insulin. Aber irgendwann reicht das eigene Insulin nicht mehr aus, Insulinmangel und erhöhter Blutzuckerspiegel sind die Folge. Der Alters-Diabetes kommt schleichend, die Symptome bleiben jahrelang aus, werden oft erst nach einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall entdeckt.

Was ist Jugend-Diabetes?

Wieso kriegen Jugendliche Alters-Diabetes?

Immer mehr Jugendliche leiden an  Alters-Diabetes.

Der Diabetes Typ 1 wird als jugendlicher Diabetes bezeichnet, da er anfänglich meist bei jungen Menschen im Alter unter 40 diagnostiziert wurde. Er ist eine genetisch bedingte Autoimmunkrankheit, die scheinbar ohne jeden nachvollziehbaren Grund und plötzlich sogar bei einem Kind ausbrechen kann. Verursacht wird er dadurch, dass das eigene Immunsystem die Zellen, die Insulin produzierenden, als Fremdzellen bekämpft und zerstört. Die Folge daraus sind Insulinmangel, erhöhter Blutzuckerspiegel und ein Leben mit der Insulinspritze.

Zumal eine genetisch bedingte Autoimmunkrankheit auch im hohen Alter ausbrechen kann, ist der Begriff Jugend-Diabetes bedingt richtig. Da seit Jahrzehnten immer mehr junge Menschen und Kinder am Diabetes Typ 2 erkranken, ist auch die Bezeichnung Alters-Diabetes unzutreffend. Es klingt paradox und es stellt sich die Frage, woran es liegt. Die Antwort ist leicht: Die Ursache für den sogenannten Alters-Diabetes ist keine genetische Veranlagung, sondern falsche Ernährung, Bewegungsmangel und Übergewicht.

Junge Menschen sollten die Warnsignale beachten und vorbeugen!

Diabetes tut nicht weh, die möglichen Folgeerkrankungen sind aber lebensbedrohlich: Herzinfarkt, Schlaganfall, Erblindung, Amputation. Auf eine Diabeteserkrankung weisen Müdigkeit und Trägkeit, starker Durst und häufiges Wasserlassen hin. Diese kann durch gesunde Lebensweise verhindert werden.

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar